bildrestaurierung

Nach ei­nem ab­ge­schlos­se­nen Mo­de­de­sign­stu­di­um ab­sol­vier­te Ga­bi Ban­now ei­ne drei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung zur Re­stau­ra­to­rin für Öl­ge­mäl­de bei Frei­frau Bock von Wülfin­gen, die u.a. im Lü­be­cker St. An­nen-Mu­se­um ge­ar­bei­tet hat.

Prak­ti­sche Er­fah­run­gen hat Ga­bi Ban­now dann bei der Mit­ar­beit bei ver­schie­de­nen Re­stau­rie­rungs­auf­trä­gen für Lü­be­cker Kir­chen (u.a. St. Ma­ri­en, St. Ja­ko­bi, Dom) sam­meln kön­nen.

Seit 1988 ist sie er­folg­reich als frei­be­ruf­li­che Re­stau­ra­to­rin für Öl­bil­der tä­tig. Auf­grund der lang­jäh­ri­gen Er­fah­run­gen, der ge­wis­sen­haf­ten Ar­beit und ho­hen Qua­li­tät sind vie­le Pri­vat­per­so­nen und Händ­ler mitt­ler­wei­le zu Stamm­kun­den ge­wor­den.

Hier ei­ni­ge Ar­beits­schrit­te, die bei der Re­stau­rie­rung ei­nes Öl­ge­mäl­des er­for­der­lich sein kön­nen:

• Gro­bes Rei­ni­gen des Bil­des von Staub und
Schmutz
• Säu­be­rung der Bild­ober­flä­che, evtl.
ver­bräun­ten Fir­nis (Schutz­an­strich) ab­neh­men
• Fli­cken und Kit­ten von Bild­ver­let­zun­gen
• Fir­nis­sen des Bil­des
• Re­tu­schie­ren (farb­li­ches An­glei­chen) der
Fehl­stel­len
• Rei­ni­gen und Aus­bes­sern des Rah­mens

Der Preis für die Re­stau­rie­rung ei­nes Öl­bil­des rich­tet sich nach dem er­mit­tel­ten Ar­beits­auf­wand und ist je nach Zu­stand des Bil­des un­ter­schied­lich. Aber er ist viel­leicht güns­ti­ger, als Sie den­ken. Las­sen Sie sich ger­ne ein un­ver­bind­li­ches An­ge­bot ma­chen!

bildrestaurierung